Sie sind hier: Aktuelles / Archiv

Kameradschaftspflege und ein Wiedersehen

M.Raiger
M.Raiger

Der DRK Ortsverein Dahlhausen-Wupper e.V. war auch dieses Jahr bislang in vielen Sanitätswachdiensten, Einsätzen und vor allem in der Flüchtlingshilfe sehr aktiv. Da darf bei der Vielzahl an Veranstaltungen die Kameradschaftspflege nicht zu kurz kommen. So lud Bereitschaftsleiter und Vereinsvorsitzender Ralf Feldhoff seine Kameraden zu einem Ausflug am vergangenen Wochenende ein. Ankunft war am Freitag in einem Aachener Hotel mit anschließendem Essen „im alten Zollhaus“ nahe dem Hotel.

Am Samstagmorgen führte ein Stadtführer die Kameradinnen und Kameraden dann durch die Altstadt vom benachbarten Stolberg. Nachmittags ging es weiter nach Schwammenauel, wo das Schiff „Aachen“ bestiegen wurde. Hier gab es auch ein besonderes Wiedersehen: Der ehemalige Ortsvereinsarzt Johan van Stappen, der besonders den Menschen in den Wupperorten bekannt sein dürfte, schloss sich hier der Gruppe an. Abends ging es dann nach Simonskall zum Waldhotel „im Wiesengrund“ zum außergewöhnlichen „Köhleressen“. So wurde abends mit dem „Doc“ zusammen noch gegessen, gescherzt und gelacht.

Am Sonntag wurde als letzter Programmpunkt das DRK Museum in „Vogelsang IP“, unweit von Schleiden-Gemünd mitten im Nationalpark Eifel besucht. Hier wurden die Kameradinnen und Kameraden von Rolf Zimmermann, Mitglied des örtlichen DRK-Vereins begrüßt und durch das Museum geführt. Das Museum legt besonderen Wert und den Helfer selbst, das Ehrenamt im DRK und greift dabei auch aktuelle Themen, wie die Hilfe für Flüchtlinge auf, was auch die Besucher sichtlich berührte.

Anschließend ging es nach Hause und so endete ein sehr schönes, gemeinsames Wochenende.

Text: M.Koza

Ein außergewöhnlicher Tag

Am Samstag den 07.05.2016 konnte unser Ortsverein einem kranken jungen Mann, einen seiner großen Wünsche erfüllen. Marvin ist körperlich und geistig beeinträchtigt, aber ein großer Wunsch von ihm, er wollte einmal ein Spiel des FC Schalke 04 live im Stadion sehen. Von einem seiner Betreuer wurde alles mit dem Verein organisiert. Das einzige was noch fehlte war der Transport und die medizinische Betreuung von Marvin. Dort konnten wir weiter helfen. Da Marvin so eine weite Strecke nur liegend transportiert werden kann, haben wir Marvin mit unserem KTW (Krankentransportwagen) zuhause abgeholt und zum Stadion gebracht. Dort haben wir ihn, wie auch während der Fahrt, medizinisch betreut und anschließend wieder nach Hause gefahren. Wir freuen uns, dass wir Marvin und seinen Eltern den Wunsch erfüllen konnte!

Dieser Tag hat uns wieder gezeigt, wofür wir diese ehrenamtliche Arbeit machen!

September 2015

Am 13. September haben Kamerden von unserem Ortsverein dabei geholfen, dass Flüchtlingsheim in Marienheide Stühlinghausen ein zu richten.

Am nächsten Abend, dem 14.September sind wir um 21:30 Uhr alarmiert worden, um bei der Unterbringung und Registrierung zu helfen. Zusätzlich haben wir bei der Ausleuchtung des Geländes geholfen.

Am 24. September wurde unser Ortsverein wieder zum Einrichten einer Flüchtlingsunterkunft um Unterstützung gebeten. Diese mal in der Sporthalle des Berufskoleges in Gummersbach Dieringhausen.

August 2015

Am 8.+9. August 2015 haben wir bei der Aufnahme von Flüchtlingen, in der ehemaligen Hauptschule in Gummersbach Strombach geholfen.

 

Mai 2015

Anlässlich des Weltrotkreuztag am 08. Mai beteiligt sich auch der DRK Ortsverein
Dahlhausen-Wupper e.V. an der NRW-Weiten Aktion "Rotes Kreuz - Kein kalter Kaffee" und wird am kommenden Samstag, dem 09. Mai ab 9.00 Uhr kostenlos "Coffee to go" an Passanten am Wuppermarkt verteilen.

Zudem werden die Mitglieder des Ortsvereins ihre Fahrzeuge präsentieren und für
Fragen aus der Bevölkerung zur Verfügung stehen. Wir möchten so auf uns aufmerksam machen und um neue Mitglieder werben.

Dass das Rote Kreuz alles andere ist als "kalter Kaffee" hat nicht zuletzt der
Großeinsatz beim Brand "Am Gaswerk" am vergangenen Wochenende gezeigt. (siehe hier)

Hintergrund:
Am 08. Mai 1828 wurde Rotkreuz-Begründer Henry Dunant geboren.
Auf seine Initiative begann vor 152 Jahren die Geschichte der internationalen
Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung.
Dunants Geburtstag wird alljährlich international als Weltrotkreuztag begangen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie über unsere Aktion berichten würden.

April 2015:

Am Samstag, dem 02.05.2015 um ca. 8 Uhr kam es in einem Asylbewerberheim der Stadt
Radevormwald in der Straße Am Gaswerk zum Zimmerbrand. Die ersten Fahrzeuge des
Deutschen Roten Kreuzes wurden kurz nach der Feuerwehr alarmiert. Unser Ortsverein
wurde um ca. 8:50 Uhr alarmiert, sowie die restliche Einsatzeinheit Nord des DRK und
ein KTW der Malteser aus Engelskirchen. Nach Eintreffen der Kameraden ist unser
Krankentransportwagen (KTW) und unser Gerätewagen Technik (GW-Tech) ausgerückt.
Insgesamt sind wir mit 9 Kameraden vor Ort gewesen. Es wurde ein Bereitstellungsraum
eingerichtet, wo sich die Rettungsmittel gesammelt haben. Unsere Aufgaben waren es
die Betroffenen zu betreuen, Fahrzeuge mit Strom zu versorgen und der Transport von
Verletzten ins nahegelegene Krankenhaus. Um ca. 11:30 Uhr war der Einsatz für uns
beendet.

März 2015:

Bei unserer Blutspende am 10.03.2015 haben wir 122 Personen registriert, die bereit waren ihr Blut zu spenden. 19 potentielle Spender wurden zurückgestellt. Dadurch kamen wir auf die sehr gut Zahl von 103 Spenden, wovon wir 7 Neuspender begrüßen durften. 

Wir  bedanke uns bei allen Spendern für ihre Bereitschaft Blut zu spenden und hoffen

auch beim nächsten Mal sie begrüßen zu dürfen! 

Die nächste Blutspende von uns findet am 16.06.2015 in der Grundschule Wupper, Auf der Brede von 16:00 bis 20:00 Uhr statt.

 

Februar 2015:

Im Rahmen unserer Jahreshauptversammlung wurden Christoph Bartecki für 5, Jasmin Schmitz, Dieter Neubauer für jeweils 10 und Marika Feldhoff für 35 Jahre Mitgliedschaft geehrt. DRK-Kreisgeschäftsführer Rolf Braun nutzte den Anlass, um Kassierin Ingrid Fleck die Verdienstmedailie des Kreisverbandes zu überreichen.

Januar 2014:

Seit Januar 2014 besitzt unser Ortsverein einen eigenen KTW (Krankentransportwagen). Diesen haben wir von einem befreundeten Ortsverein erwerben können.

Dezember 2013:

Wir wünschen allen Besucherinnen und Besuchern unserer Homepage ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes neues Jahr!

September 2013:

Beim Umzug in unsere neue Unterkunft sind einige "Schätze" ans Tageslicht gekommen, die wir erfreulicherweise dem Rotkreuz-Museum im DRK Kreisverband Essen zur Verfügung stellen konnten. Zur Übergabe fuhren wir dazu am 30.09. nach Essen wo wir an einem Dienstabend eine sehr interessante Führung durch das Museum erleben durften. Vielen Dank dafür an die Kollegen vom Rotkreuz-Museum Essen!

Mehr Infos zum Museum: http://www.drk-essen.de/index.php?id=museum

Juli 2013:

Erster Rettungssanitäter im Ortsverein

Wir gratulieren unserem Mitglied David Schmitz zur erfolgreich absolvierten Prüfung zum Rettungssanitäter. Herzlichen Glückwunsch! :-)

 

Juni 2013:

Hochwasser – DRK steht vor Hilfseinsatz in Landshut

Radevormwald (RP). Die Voralarmierung erreichte Manfred Kaiser gestern um 15.30 Uhr. Der Vorsitzende des Deutschen Roten Kreuz (DRK) aus Radevormwald soll einen Hilfseinsatz für die Flutopfer und Einsatzkräfte in Landshut vorbereiten.

"Jetzt heißt es, die Fahrzeuge zu laden und abzuwarten", sagte Kaiser. Er wird die Feldküche nach Bayern transportieren und dort die Menschen versorgen. Kaiser geht davon aus, dass sich sechs DRK-Mitglieder aus Rade mit ihm spontan auf den Weg machen könnten. "Es kann jeden Moment losgehen, muss aber nicht", sagte er. Das DRK aus Rade bildet mit Dahlhausen, Hückeswagen, Wipperfürth und Marienheide die Einsatzeinheit Nord.

Ralf Feldhoff, Vorsitzender des DRK an der Wupper, packte ebenfalls spontan seine Taschen für einen Einsatz in Landshut, der zunächst auf vier Tage angesetzt ist. "Wir sollen innerhalb der nächsten zwölf Stunden unsere Sachen packen und startklar sein", sagte Feldhoff. Vor Ort in Landshut müsste die Einsatzeinheit Nord ein Zelt einrichten, in dem sie mindestens 500 Personen betreuen könnte.

Quelle:

Rheinische Post / Bergische Morgenpost, 05.06.2013

www.rp-online.de/bergisches-land/radevormwald/nachrichten/hochwasser-drk-steht-vor-hilfseinsatz-in-landshut-1.3445143

 

Mai 2013:

Unser Ortsverein hat vor kurzem ein neues Fahrzeug bekommen. Der Ford Transit wird als Zugfahrzeug für den Technik - Anhänger, den Multifunktionsanhänger sowie als Manschaftswagen verwendet. Er wurde angeschafft mit Unterstützung der Sport- und Sozialstiftung der Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen. Ohne diese Unterstützung wäre die Anschaffung kaum möglich gewesen. Vielen Dank dafür! Mehr...